‚Simchen & Lautenknecht‘ – Blues der alten Schule

Maximilian Simchen, aufgewachsen in einem Brandenburger Dorfe, 21 Jahre jung und die Bluesharp Neuentdeckung beim Kabarettfestival der Studenten 2016 an der BTU Cottbus & Thomas Lautenknecht, Senior Musikpartner und 38 Jahre alter Hase im Geschäft, spielen akustischen Blues mit Gitarre & Mundharmonika in der Tradition der alten DDR-Bluesleute wie Stefan Diestelmann & Bernd Kleinow und der noch älteren Urväter des Blues aus den USA. Sie frönen dem eher fröhlichen Piedmont Blues Style, einer Spielart des ländlichen Blues,bei dem es sich mehr um die Schönheit und Wildheit des Lebens dreht, als um klagende Traurigkeit. Also: Wer hat die schönsten Freundinnen? Wessen selbstgebrannter Schnaps schmeckt am besten? Wer verträgt wieviel von diesen Sachen am meisten? Derlei Dinge eben. Während Thomas Lautenknecht mit seinem unaufgeregten Gitarrespiel den Stücken die rhythmische Basis gibt, brilliert Maximilian Simchen mit virtuosem Spiel in den Stilen von Sony Terry, Sonny Boy Williamson
und Little Walther in einer Art, das man meint er hätte persönliche Lektionen dieser Bluesgiganten erhalten. Höhepunkte des Abends sind unter anderem eine atemberaubende Version von ‚House of the Rising Sun‘, wenn Maximilian Simchen in dem Stück ‚Simchens Welle‘ allein auf der Bühne einen Bluesharp Taifun entfesselt oder zwischen zwei alten Bluesstücken freihändig Melodie auf seiner Harp spielt.

Change this in Theme Options
Change this in Theme Options